Helmut Reinelt

Die künstlerische Arbeit von Helmut Reinelt wird dominiert von der permanente Suche nach interessanten Wegen und neuen Ausdrucksmöglichkeiten. Ein wesentliches Werkzeug neben der Kamera ist dabei der Computer geworden, dessen unendliches gestalterisches Potential ihm die Freiheit gibt, die Bilder aus seinem Kopf ohne große Umwege hinein die Welt zu transportieren.

Im Fokus stehen dabei jedoch fast immer Menschen. Von ihren Persönlichkeiten, Geschichten und Beziehungen untereinander erzählen seine Fotos, Gemälde, Videos und digitale Kollagen in manchmal vordergründiger und meist verklausuliert-surrealer Form. Viele der Bilder sind rätselhafte Kompositionen, die von verletzlichen Individuen erzählen. Sie erscheinen wie Momentaufnahmen aus Theaterstücken oder Filmen, denen die umgebende Story abhanden gekommen ist. Um dieses Rätsel zu lösen, fordern sie beim Betrachter ein ‘Vorher’ und ‘Nachher’ ein, das derjenige, der sich auf diesen Prozess einlässt auf der Basis eigener Erfahrungen und Dispositionen individuell gestalten wird.

Ausstellungen (Auszüge):

  • CYNETart Chemnitz 2001
  • Alanus Hochschule Alfter 2006
  • Universität der Künste Berlin 2006
  • Münster Mönchengladbach 2007
  • Brückenfestival 2007
  • FJK Bad Honnef 2008
  • Brückenfestival 2009
  • 1/gang Bonn 2010
  • Artspace K2 Remagen
  • Post-Tower Bonn 2011

Engagements:

  • Aktiv in der Fördergemeinschaft Junge Kunst, Bad Honnef
  • Gründungsmitglied des Kunst und Kulturvereins ad erpelle
  • Initiator und Organisator des Brücken-Festivals in den Ruinen der ‘Brücke von Remagen’
  • Mitstifter des Kunstpreises ‘August’ der Tapetenfabrik Bonn
  • Gründer der 1/zelle, Bonn’s kleinster Galerie
  • Initiator und Mitorganisator der ‘Aktion 2T’